Yeni Hayat

  ... zurück zum Projekt-Archiv

 

 

Archiv der Ausgaben:

Hier können Sie die zwei vorläufig letzten Ausgaben von Yeni Hayat auf dem Online-Reader ISSUU lesen:

N°20 (Dez 2012/Jän 2013): hier...

----------

 

N°19 (Nov/Dez 2012): hier...

Yeni Hayat / Neues Leben

Deutsch-Türkische Zeitung

 

Warum Yeni Hayat?

Das Zeitungsprojekt Yeni Hayat war ein wichtiges Informationsmedium für Menschen mit türkischem Migrationshintergrund in Österreich. Durch die Zweisprachigkeit der Zeitung wurden Sprachbarrieren, die zwischen den Generationen der MigrantInnen bestehen abgebaut, und damit ihre aktive Teilhabe an der österreichischen Gesellschaft gefördert. Während ältere Generationen Informationen in ihrer Muttersprache bevorzugen, stehen jüngere Generationen der deutschen Sprache näher. Yeni Hayat wurde beiden Gruppen gerecht, sodass zwischen den Sprachen und Kulturen hin und her gewechselt und somit neue Sichtweisen eröffnet werden konnten.

Inhaltlicher Schwerpunkt

Mit ihrer Berichterstattung sprach Yeni Hayat Themen, Fragen und Antworten aus der Perspektive der hier lebenden Menschen mit türkischstämmigen Hintergrund an und thematisierte dabei österreichische Verhältnisse und Geschehnisse. Während einzelne Beiträge nur auf Deutsch publiziert wurden, bereitete der Politikteil – ein Schwerpunkt der Zeitung – österreichische Innen- und Außenpolitik für türkischstämmige Menschen auf. Das ist deshalb wichtig, weil viele von MigrantInnen gelesene Medien sich hauptsächlich mit den Ereignissen in ihrer ursprünglichen Heimat auseinandersetzen und den Blick auf die Verhältnisse vor Ort außer Acht lassen.

Vorläufiges Ende

Ende 2012 erschien die zwanzigste und vorerst letzte Ausgabe. Yeni Hayat verzeichnete zwar eine stetig wachsende Nachfrage (Auflage 1.500 Stück), jedoch waren zuletzt die Verkaufszahlen der Monatszeitung zu niedrig, um den Ansprüchen des Redaktionsteams zu genügen und den ökonomischen Aufwand zu rechtfertigen.

Wie geht es weiter?

Eine Fortführung des Projekts als halbjährig erscheinende Kultur- und Literaturzeitschrift oder aber auch als reine Webzeitung ist angedacht.