CiNEMA 2013: Anatolien

 ... zurück zum Projekt-Archiv

 

 

 

1. Türkisches & Kurdisches Filmfestival in Graz:
"CiNEMA 2013: Anatolien"

Vom 12.-16. November veranstaltete JUKUS das Türkisch-Kurdische Filmfestival "CiNEMA 2013: Anatolien". Neue Produktionen sowie Highlights aus dem türkisch-kurdischen Kino standen im Zentrum des Filmfestivals – darunter zahlreiche Festivalbeiträge aus Antalya, Berlin, Cannes und Istanbul.

Eröffnung im Volxhaus mit Gästen aus der Türkei

"CiNEMA 2013: Anatolien" wurde am 12.11.2013 mit filmischen Beiträgen zu den Gezi-Park Protesten sowie einem Konzert der Gruppe "Bandista", einem fünfköpfigen Musik-Kollektiv aus Istanbul, eröffnet. Die BesucherInnen lauschten den filmischen Beiträgen zu den Gezi-Park Protesten sowie den Interviews der Festivalgäste, die auch in den darauf folgenden Tagen mit dem Publikum diskutierten. Der Schriftsteller und Journalist Cenk Gündoğdu war bei den Protesten aktiv und berichtet über seine Erfahrungen: "Für mich ist es schön zu sehen, dass sich so viele Menschen hier in Graz für die Gezi-Park Proteste interessieren. Das zeigt die unverzichtbare Solidarität zwischen den Menschen, die in allen Teilen der Welt zu finden ist".

Ein weiterer Gast bei der Eröffnung war die Gezi-Park Buchautorin Nuray Sancar. Sie erzählt von den Protesten im Arabischen Frühling, Brasilien und den Istanbuler Gezi-Park Protesten: "Eines, das all diese Proteste vereint ist, dass Menschen sich gemeinsam gegen ein undemokratisches System erheben und sich gemeinsam dagegen wehren. So hängen ist Brasilien türkische Fahnen der Solidarität und umgekehrt. Der Protest wird weltweit vereint und lautstark gemacht."

Die Theaterwissenschaftlerin und Künstlerin, Zeynep Köylü sprach über die künstlerische Seite der Proteste. Sie erzählte, wie während der Proteste Kunstaktionen und verschiedene Kunstformen zustande kamen.

Vier Filmschwerpunkte

Von 13.-16. November wurden insgesamt 12 Filme zu den Schwerpunkten "Leben in Anatolien" und "Lebensweisen der Tradition und der Gegenwart", welche Alltag, Vergangenheitsbewältigung und aktuelle gesellschaftskritische Themen visualisierten, gezeigt. Der Schwerpunkt "Frauenbilder und Sexualität" behandelten traditionelle Frauenbilder und moderne Lebensweisen der türkischen /kurdischen Frau. Ebenso wurden mit diesem Schwerpunkt Menschenrechtsverletzungen in der Türkei, die Rolle des Militärs, Grenzen der Meinungsfreiheit, Homophobie und – nicht zuletzt – der Begriff "Männlichkeit" thematisiert. Mit dem vierten Schwerpunkt "Kurdische Filme/Minderheiten in der Türkei" widmete sich "CiNEMA 2013: Anatolien" auch kurdischen Fragestellungen und der immer noch offiziell geleugneten Deportation und Ermordung von mehr als einer Million Armeniern Anfang des 20. Jhdt. in der Türkei. Der Schauspieler Orhan Alkaya und die Regisseurin Ulrike Böhnisch stellten sich nach den Filmscreenings den Fragen des Publikums zu den gezeigten Filmen.

Gezi-Park Special

Parallel zu den Filmen wurden am 13. und 14. November filmische Beiträge von AktivistInnen zu den Gezi-Park Protesten gezeigt und Diskussionsrunden zur aktuellen Situation in der Türkei abgehalten.

 

Nachlese

Filmprogramm-Heft
Übersichtstabelle, inkl. ausfühlicher Inhaltsbeschreibung der Filme, Deutsch/Türkisch
hier... (PDF, 11,1 MB, Format A5, 20 Seiten, 200 dpi)

Filmprogramm-Heft auf ISSUU mit Online-Reader lesen: hier...