Aktuelles

     

Bericht zur Medikamentenabhängigkeit

Der Bericht bietet einen Überblick zu Medikamentenabhängigkeit und Diversität, stellt die wenigen verfügbaren empirischen qualitativen Daten vor, beinhaltet einen Überblick über Projekte im deutschsprachigen Raum und leitet Handlungsempfehlungen ab. 

   
 __    

Pro Rad. Pro Aktiv

Im Projekt "Pro Rad. Pro Aktiv - bewegt durch Graz und den Alltag" soll der Stadtteil und der Alltag gemeinsam bewegt und "erradelt" werden.
Machen Sie mit bei den unterschiedlichen Aktivitäten in den in den Stadtteilzentren der Grazer Stadtteilen EggenLend, Floß-Lend und Triester:

  • Fahrradtrainings/-ausflüge
  • Spaziergänge und Aktionen in den Stadtteilen
  • Workshops zu aktiver Mobilität
  • Denkforum, bei dem aktive Mobilität stadteilspezifisch weiter gedacht wird
 
 __    

Es ist soweit: Restart des Projekt Re_stArt_#Graz2020! 

Wir starten am 16. Juni mit einer Jurysitzung und der Auswahl der teilnehmenden Projekte aus den zahlreichen Einreichungen. Danach werden die Künstler*innen über die Teilnahme informiert. Es wird  im Herbst Workshops geben und die Ausstellungseröffnung ist für Frühjahr 2021 geplant. 
Das JUKUS Projekt Re_stArt_#Graz 2020 bietet Menschen mit Migrationsbiografie die Möglichkeit künstlerisch-kreativ tätig zu werden.

 
 __    

STADT-TEIL-HABE 

Menschen beteiligen und Brücken bauen. Was bedeutet es, ein gutes Leben zu führen? Wie gelingt Teilhabe und Beteiligung im Stadtteil?
Die Filmmacher*innen und Bewohner*innen haben sich unter anderem diese Fragen gestellt enstanden ist daraus ein Videokurzfilm über die Stadtteilarbeit in Graz.
Als Teil des Arbeitskreis Stadtteilarbeit Graz, lädt das Stadtteilzentrum NaNet nach der Premiere im Rahmen des Lendwirbels zum Anschauen ein:

   
__      

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde von JUKUS!

Auf Grund der derzeitigen Ausnahmesituation, die mit dem Coronavirus einhergeht, haben wir in unseren Projekten einige Änderungen vorgenommen, um für alle Mitarbeiter*innen und Zielgruppen die geforderten Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten und trotzdem die bisherigen Angebote so gut wie möglich weiterführen zu können.

Projektspezifische Informationen 

(wird laufend aktualisiert)

DER 2.WEG

Da die österreichische Regierung angesichts des Coronavirus nun schrittweise die Maßnahmen lockert, wird sich auch das Projekt "DER 2. WEG" wieder langsam vom Homeoffice in das Büro bewegen. Konkret heißt das: Von Montag bis Donnerstag von 10:00-16:00 Uhr haben Jugendliche, die Berufs- oder Bildungsberatung benötigen, die Möglichkeit unter vorheriger Terminvereinbarung zur Einzelberatung ins Büro zu kommen.
Die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen sind weiterhin einzuhalten: mindestens ein Meter Abstand, das Tragen von Atemschutzmasken und kein körperlicher Kontakt. Es gibt weiterhin auch die Möglichkeit Fragen rund um Berufs- und Bildungsberatung per E-Mail, Telefon oder Videotelefonie zu stellen und an Bewerbungsunterlagen zu arbeiten. 

Kontakt:
T: +43 316 722865 213
M: +43 660 2561212
E: 

Stadtteilzentrum NaNet

Zusätzlich zu unserem Online Angebot haben ab Mittwoch, dem 22.4.2020 zwischen 15:30 und 17:00 Uhr wieder alle Nachbar*innen in Floß-Lend die Möglichkeit mit Fragen, Anliegen oder Unterstützungsbedarf unter vorheriger telefonischer Terminvereinbarung zur Einzelberatung ins NaNet zu kommen.
Ab 29.4.2020 wird wieder Gebäck vom Foodsharing ausgeteilt werden.
Die wichtigsten Vorsichtsmaßnahmen sind weiterhin einzuhalten: mindestens ein Meter Abstand, das Tragen von Atemschutzmasken und kein körperlicher Kontakt.

Kontakt:
T: +43 316 722865 220
M: +43 676 7049511
E:     

Jugendzentrum ECHO

Öffnungzeiten:
Dienstag-Donnerstag: 14-19 Uhr
Freitag: 14-18 Uhr

Das digitale Jugenzentrum hat nach wie vor geöffnet:
- Discord: https://discord.gg/PsaMDT2 (Digitales Jugendzentrum inklusive Chat- und Sprachräumen, Bar, Lernbar, Burschen - und Mädchenraum, Werkstatt, Gamingchannels, Corona Infos):
Öffnungszeiten Discord: Montag: 15-18 Uhr (Girls Time), Freitag: 18-20 Uhr
- Instagram: ECHOjugendzentrum (https://www.instagram.com/echojugendzentrum)
- Facebook: www.facebook.com/echo.jugendzentrum
- Signal: +43 664 88195175

Kontakt:
T: +43 316 722865 212
M: +43 660 2561211
E: 

Die verschwiegene Sucht 2.0

Das Projekt bearbeitet die Schnittstelle zwischen Medikamentenabhängigkeit und Diversität/Migration.
Die aktuellen Gegebenheiten haben auch Auswirkungen auf dieses Projekt und es kommt daher zu zeitlichen sowie inhaltlichen Verschiebungen der Angebote.

Kontakt:
T: +43 316 722865 219
E: office@jukus.at

Bücherboxen

Unsere Bücherboxen im öffentlichen Raum (in der Dreihackengasse, am Floßlendplatz und Metahofplatz) stehen natürlich nach wie vor allen zum Büchertauschen zur Verfügung.

   
__     

Workshop-Angebot:
Wenn Medikamente krank machen

"Die verschwiegene Sucht 2.0 Medikamentenabhängigkeit im interkulturellen Kontext" ist ein Gesundheitsförderungsprojekt, das noch bis Ende 2020 läuft. Medikamentenabhängigkeit ist die dritthäufigste Sucht in Österreich, in der Steiermark geht man von mindestens 21.000 Betroffenen aus.

Wir bieten Workshops an, die einen Überblick über Zahlen, Daten, Faken und Alltagserfahrungen zu Medikamentenabhängigkeit bieten. Weitere Workshopinhalte sind nicht stigmatisierende Kommunikation sowie aktuelle Entwicklungen der gesellschaftlichen Vielfalt. Wir geben zudem einen Überblick über Unterstützungsangebote.
Bei Interesse an unserem Workshopangebot melden Sie sich gerne bei:
Alena Strauss:  oder 
Edith Zitz:  

 
__    

 

   
 __    

Preisverleihung Plakatwettbewerb 2019

Den drei Gewinner*innen des JUKUS Plakatwettbewerbs mit dem Titel "Träume sind Räume" wurden feierlich die Preise überreicht. 
Die besten Plakate waren anschließend 2 Wochen lang im Museum für Geschichte ausgestellt.  

 
 __    

3. Grätzelfest am Floßlendplatz

Am Floßlendplatz war wieder mal richtig was los beim Grätzelfest von JUKUS und dem Stadtteilzentrum NaNet. Ein buntes Treiben mit vielfältigem Programm: Unterhaltung für Groß und Klein, Informationsangebote und Kulinarik - alles bei bestem Wetter!

 
__    

Preisverleihung Fotowettbewerb

Die Gewinner*innen des vom Verein JUKUS in Kooperation mit dem steirischen herbst ausgerufenen Fotowettbewerbs "Menschenlandschaften in der Steiermark" wurden ausgezeichnet! Als feierlicher Rahmen diente der Launch der Zeitung "Hikmetinden Sual Olunsun! Stellt in Frage!" in der auch die Fotos der Gewinner*innen im Großformat abgedruckt sind.

 
 __    

Das neue ECHO Jugendzentrum

Seit März 2018 erstrahlt das ECHO in neuem Glanz - schaut mal vorbei und entdeckt unsere Angebote!

Die Öffnungszeiten sind:

Dienstag - Freitag: 14:30-19:00 Uhr
jeden 3. Samstag im Monat: 14:00-18:00 Uhr 
Einmal im Monat "Crazy Monday": 14:00-18:00 Uhr

Altersgruppe: 11-18 Jahre!

 

 

__     

Vorstellung: Neue JUKUS Broschüre

"JUGEND, MIGRATION UND ANTISEMITISMUS. Präventive Arbeit zu menschenfeindlichen Haltungen"

Die Broschüre richtet sich als inhaltliche Vertiefung, Nachschlagewerk und Materialiensammlung an Personen, die in unterschiedlichen Settings mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen in Kontakt stehen und mit ihnen arbeiten. Sie ist ein Unterstützungsangebot, um menschenfeindliche Haltungen und insbesondere Antisemitismus als Problematik des täglichen professionellen Handelns zu reflektieren und eigene Handlungsmöglichkeiten zu entwickeln.

 
__    

JUKUS Buchpublikation

50 Jahre jugoslawische Gastarbeit in Österreich

Mit dem Anwerbeabkommen 1966 wurde damit begonnen, gezielt Arbeitskräfte aus Jugoslawien anzuwerben. Das Buch dokumentiert diese Geschichte und bettet sie ein in historische Analysen. Dabei werden Hintergründe und Diskurse, Strukturen, Akteurinnen und Akteure und deren Motive ebenso behandelt wie noch heute wirksame Zuschreibungen und Reduktionen etwa im Balkanismus in der Popularmusik oder in Ausstellungskonzepten.
Zudem gewährt das Buch Einblicke in die Arbeits- und Lebensbedingungen von jugoslawischen Arbeitsmigrantinnen und -migranten, wobei speziell die Migration von Frauen und die Schwierigkeiten bei der Betreuung und Bildung der Kinder behandelt werden.
Indem dieses Buch einiges davon erzählt, was war, ist es ein Beitrag zur Anerkennung der Realitäten ehemaliger "Gastarbeiter" und "Gastarbeiterinnen" als integrativer Teil der österreichischen Nachkriegsgeschichte.

Mit Fachbeiträgen von Sanja Banjeglav, Ljubomir Bratić, August Gächter, Bettina Gruber, Sylvia Hahn, Irina Lepenik-Karamarković, Verena Lorber, Viktorija Ratković, Karin Maria Schmidlechner, Regina Wonisch u.a.

<Blick ins Buch>

 


Ali Özbaş | Joachim Hainzl | Handan Özbaş (Hg.)

50 Jahre jugoslawische Gastarbeit in Österreich
CLIO Graz 2016,
240 Seiten
ISBN 978-3-902542-50-2
Preis 18.- Euro

Kaufmöglichkeiten:
- Versand auf Rechnung: Preis: 18.- Euro zuzügl. Versandkosten, Bestellungen bitte per Email
- Im JUKUS Büro: Annenstraße 39, 8020 Graz
- Buchhandel

__    

JUKUS Bücherboxen

Die offenen Bücherboxen machen Bücher für alle rund um die Uhr ganz ohne Bibliotheksausweis zugänglich und laden zum Schmöckern, Austausch und Verweilen ein. Das Bücherangebot kann nach eigenem Geschmack erweitert und vorhandene Bücher mitgenommen werden.
Zudem legt JUKUS auch Augenmerk auf ein Angebot an mehrsprachigen Büchern in der Bücherbox.

Unsere Bücherbox Standorte

  • Dreihackengasse - direkt vor der Andrä-Kirche
  • Floßlendplatz
  • Metahofplatz
 
__

Mehrsprachige Bibliothek

Unserer mehrsprachige Bibliothek in der Annenstraße bietet hunderte intersessante Titel. Bücher können gratis ausgeborgt werden!

 

 

---

Bildcredits: Corona-Infos - de.freepik.com