JUKUS Migrationssammlung

Ein Beitrag zur österreichischen Zeitgeschichte

Basierend auf den umfangreichen Materialien der JUKUS Ausstellungen "Avusturya! Österreich!" (Arbeitsmigration aus der Türkei) und "Unter fremdem Himmel" (Arbeitsmigration aus Ex-Jugoslawien) entstand 2018 eine Migrationssammlung. Durch die beiden recherche- und wissenschaftsorientierten Ausstellungen erhielt JUKUS Zugang zu zahlreichen Quellen. Um diese persönlichen Dokumente, Fotos, Videoportraits mit Zeitzeug*innen, Zeitschriften und Unterlagen von diversen Organisationen und Institutionen zu sichern und für die Nachwelt zu erhalten, entstand diese Sammlung.

Bisher wurden 1.300 Fotos, 720 Dokumente und 40 Stunden Audio-/Videodateien digital aufbereitet und inventarisiert. Weiters finden sich eine Reihe analoger Objekte in der Sammlung. Die Materialien erzählen die österreichische Zeitgeschichte der 1960-, 1970- und 1980er-Jahre aus dem Blickwinkel der Arbeitsmigration in ihren unterschiedlichen Facetten.

Die Sammlung soll sowohl für wissenschaftliches Arbeiten zur Verfügung stehen als auch den Medien, der Politik, der Erwachsenenbildung und anderen Bildungseinrichtungen als Informationsquelle dienen. 

Im Zuge der Recherchen wurde deutlich, welche Lücken und nicht erforschte Fragestellungen noch zu bearbeiten sind. Daher betrachten wir es als besonders wichtig das vorhandene Archivmaterial nicht nur der Öffentlichkeit zugänglich zu machen, sondern auch um weiterführende Themen zu erweitern. So soll die bestehende Sammlung durch Thematiken wie Fluchtbewegungen, aber auch Migration aufgrund von Globalisierung und dem EU-Beitritt ergänzt werden. Besondere Bedeutung erlangt dabei der wissenschaftliche Beirat, der begleitend zur Sammlung gegründet wurde und der für die Themensetzungen sowie die Sicherung der wissenschaftlichen Grundlagen der Sammlung verantwortlich ist.

Die Migrationssammlung soll auch Jahr 2021 weiterentwickelt und fortgeführt werden. Insbesonders wird darauf abgezielt Teile der Sammlung über die Plattform "Europeana" online zu stellen und somit der Öffentlichkeit erleichtert Zugang zu verschaffen.

Erzähle uns von deinen Erinnerungen!

Um öffentlichkeitswirksam die Migrationssammlung zu bewerben und insbesondere Betroffene von Migrationsgeschichten dazu zu ermutigen durch Dokumente, Beiträge, Fotos etc. zur Sammlung beizutragen, wird für dieses Jahr ein Aufruf unter dem Motto "Erzähle uns von deinen Erinnerungen" in verschiedenen Sprachen entstehen. Angesprochen werden Menschen mit Migrationsbiographien, migrantische Kulturvereine etc. Durch einen mehrsprachigen Folder werden diese Personengruppen gezielt von den geplanten Maßnahmen und deren Zwecksetzung informiert.